Suche

Suchbegriff eingeben (Firma, Name, etc.)

Geben Sie einen Ortsnamen ein












Xing me


Twitter

Schwimmbad

Schwimmbäder sind Badeanstalten, die zur Erholung und zu sportlichen Aktivitäten im und ums Wasser herum dienen. Sie verfügen über Schwimmbecken zum eigentlichen Schwimmen, sowie Umkleide- und Duschräume und Aufenthaltsmöglichkeiten zum Liegen und Sitzen. Heutzutage runden oft noch ausgedehnte Wellness-Bereiche mit Sauna, Dampfbädern, Massagemöglichkeiten und Solarien das Angebot ab. Dementsprechend werden in der Regel Eintrittsgelder erhoben, es gibt jedoch auch kostenlose Alternativen, z.B. Badeseen in der freien Natur.

Die Geschichte der Schwimmbäder reicht zurück bis zu den antiken Griechen. Deren Badekultur wurde von den Römern weiterentwickelt und im Zuge dessen Thermen in ganz Europa verbreitet. So besaß Rom die erste große Wasserleitung und allein dort standen bereits im 4. Jahrhundert knapp 900 öffentliche Bäder zur Verfügung. Lediglich diese sogenannten Volksbäder waren damals die Möglichkeit zur regelmäßigen Körperpflege.

Öffentliche Bäder müssen jedoch gewisse Vorschriften erfüllen und unterliegen der Überwachung durch die Gesundheitsämter, denn schon für die Errichtung eines Bades müssen gewisse Richtlinien eingehalten werden.
Heutzutage dienen Schwimmbäder der Sport- und Freizeitgestaltung, aber auch zu anderen gesundheitlichen Zwecken wird ein Aufenthalt in einem Kurbad beispielsweise sehr empfohlen.
Generell gilt es mehrere verschiedene Arten von Bädern zu unterscheiden. Weiter zählt auch das Freibad zu einer der ältesten Badekulturen. Diese Form des Bades ist unter freiem Himmel und in natürlichen Gewässern oder künstlich angelegt vorzufinden.

Hallenbäder dagegen sind aufgrund der Anlage in geschlossenen Räumlichkeiten ganzjährig und unabhängig vom Wetter nutzbar.

Neben Sport-, Thermal- und Sole-Bädern erfreuen sich die Erlebnis-oder Spaß-Bäder immer wachsender Beliebtheit. Sie sind hauptsächlich auf die Erholung der Gäste ausgelegt und bieten oft durch zusätzliche Whirlpools, diverse Wasserrutschen und andere Wasser-Attraktionen zusätzlichen Fun-Faktor. Des Weiteren sind hier in der Regel auch Saunalandschaften und eine ausgeprägte Gastronomie vorzufinden.
Welche Auslegung auch immer ein Bad hat, Schwimmbäder in Deutschland müssen von qualifiziertem Personal beaufsichtigt werden. Dies sind in der Regel Fachangestellte oder Meister für Badebetriebe und Rettungsschwimmer. Sie kümmern sich um das Wohl der Gäste und sind in Notfällen mit Erster Hilfe direkt vor Ort. Zudem überwachen sie die technischen Anlagen, achten auf die Einhaltung der Haus- und Badeordnung und sind zuständig für die Wasseraufbereitung. Diese stellt neben der klaren Sicht vor allem auch die Keimfreiheit und Hautverträglichkeit des Wassers sicher. Um Mikroorganismen und Keime abzutöten muss zusätzlich ständig eine geringe Menge an Chlor im Wasser vorhanden sein.




Wir begrüssen
KESS GmbH, Hamburg
 

Zum Profil

Newsletteranmeldung



Weiterempfehlung








Die Sportcommunity in Deiner Stadt
Stadtathleten.de © 2012 | Meine Stadt - Mein Sport - Meine Meinung